Textilien: Biologisch abbaubar vs. kompostierbar

Textilien: Biologisch abbaubar vs. kompostierbar | Juniper & Moon

“Derzeit bestehen 72 % aller entsorgten Kleidungsstücke aus synthetischen Materialien, die erst nach bis zu 200 Jahren abgebaut werden."*



Die Auswirkungen der Textilindustrie auf die Umwelt geraten zurecht immer häufiger in die Kritik.

Nicht nur die Produktion von Fasern und Kleidung kann Ökosysteme gefährden, auch das Waschen von Textilien führt nachweislich zur Freisetzung mehrerer Hunderttausend Tonnen von Mikroplastikfasern pro Jahr.

Textilforscher und -hersteller konzentrieren sich deshalb verstärkt auf biologisch abbaubare und kompostierbare nachhaltige Fasern, um die schädlichen Auswirkungen von Textilien auf die Umwelt wirksam zu verringern.

Vor der Gründung von Juniper & Moon musste ich dennoch viel Zeit aufbringen und Wochen in Recherche investieren, um einen Hersteller zu finden, der nicht nur gegenwärtig die höchsten Standards an Nachhaltigkeit und ethische Produktion erfüllt, sondern zusätzlich über die Mittel, das Know-How und das Engagement verfügt, um in die Zukunft zu investieren. In Form von Forschung. Um fortwährend nach neuen Möglichkeiten zu suchen unseren ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich zu halten.

Der Aufwand hat sich ausgezahlt. So sind die von uns angebotenen Textilien unseres Herstellers nicht nur allesamt GOTS-zertifiziert, wir können uns zudem darauf verlassen, dass weiterhin daran geforscht wird, einen aktuell guten Status Quo künftig noch besser zu machen.

Für die Gesundheit unserer Böden würde es jedenfalls einen riesigen Unterschied machen, wenn alle Kleidungsstücke aus Bio-Baumwolle (wie unsere T-Shirts) oder aus anderen biologisch abbaubaren oder kompostierbaren Fasern wie Tencel/Lenzing hergestellt würden. Denn diese könnten am Ende ihrer Lebenszeit von Mikroorganismen zersetzt und von Bakterien und Pilzen in CO2, Wasser und Biomasse umgewandelt werden. Anschaulich auf dem folgenden Bild zu sehen, das von unserem Hersteller zur Verfügung gestellt wurde: Eines unserer Shirts aus Bio-Baumwolle nach 50 Tagen unter der Erde - nur noch das Etikett und einige Restfasern waren noch übrig.

 

T-Shirt aus Bio-Baumwolle: nach 50 Tagen unter der Erde hat es sich fast vollständig abgebaut.

Ziel für die Zukunft ist es, noch größere Mengen des biologisch abbaubaren Materials auch kompostiebar zu machen. Dieses würde nicht nur zersetzt, sondern könnte den Boden zusätzlich mit nützlichen Mikroorganismen versorgen, ohne dabei Giftstoffe freizusetzen (z.B. von chemischen Farben).

 

Biologisch abbaubare und kompostierbare Materialien

 

Der Hersteller unserer Shirts, Pullis und Hoodies hat sich bis zum Jahr 2025 dazu verpflichtet:

  • weiterhin verstärkt recycelte Baumwolle einzusetzen.
  • weiterhin biologisch abbaubare und kompostierbare Fasern wie Lenzing zu erforschen und zu verwenden.
  • den Einsatz von Chemikalien in der Produktion und im Färbeverfahren weiter zu reduzieren und vorzugsweise natürliche Farben zu verwenden.
  • weiterhin biotechnologisch entwickelte Materialien und Farben aus lebenden Bakterien, Algen, Hefen oder Pilzen zu erforschen.

Die Gesundheit unserer Böden geht uns alle an. Wir schätzen uns glücklich, auf diese Weise an ein Netzwerk angebunden zu sein, das uns ermöglicht Textilien anzubieten, deren Produktionsprozesse und Qualität den strengsten Gütesiegeln standhalten können. Und das sich zusätzlich mit der Erforschung von Technologien auseinandersetzt, um die Textilindustrie langfristig sauberer und somit zukunftsfähiger zu machen.

 

* https://www.sustainablefashion.earth/type/water/synthetic-fibres-used-in-72-clothing-items-can-sit-in-landfills-for-200-years

Hinterlassen Sie einen Kommentar